Was pflanzt man unter alten Gehölzen? Hier herrschen „reife“ Bedingungen: Das Laubdach schließt sich im Sommer, herabfallendes Laub darf liegenbleiben. Die jahreszeitlichen natürlichen Prozesse können ungestört ablaufen. Kaum zu glauben dass diese mannigfaltige und abwechslungsreiche Pflanzung relativ wenig gärtnerische Pflegeeinsatz erfordert!

Der Blühhöhepunkt liegt im Frühjahr, zu der Zeit, in der das Laubdach noch nicht geschlossen ist und noch Licht und Niederschläge zum Boden dringen.

Ein schmaler Pfad aus Rindenmulch lockt, in den dichten Bodenbewuchs vorzudringen…@ Cassian Schmidt
Lilien (O.T.-Hybriden) schieben sich aus dem dichten Unterwuchs aus Kaukasus-Vergiß-mein-nicht (Brunnera macrophylla) und Hasenglöckchen (Hyacinhoides hispanica). Im Sommer setzen sie mit ihren großen Blüten markante Akzente! @ Cassian Schmidt
Perlfarn (Onoclea sensibilis) mit Hasenglöckchen (Hyacinhoides hispanica) und Kaukasus-Vergiß-mein-nicht (Brunnera macrophylla) . @ Cassian Schmidt
Laubkontrast: Wohlriechendes Salomonsiegel (Polygonatum odoratum `Combremaure´) und sich noch entfaltender Perlfarn (Onoclea sensibilis) sind Pauke und Harfe. @ Cassian Schmidt
Zartblau blühender Teppich-Beinwell (Symphitum ibericum `Wisley Blue´) mit apart geflecktem Laub des knotigen Storchschnabels (Geranium nodosum). @ Cassian Schmidt
Schöner Dreiklang: Horste der Winkel-Segge (Carex remota) mit feinem Laub, Teppich-Beinwell (Symphitum ibericum) mit grober Textur und blühende Mandelblättrige Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides). @ Cassian Schmidt
Farne, wie der Wurmfarn (Dryopteris filix-mas) untergliedern, ebenso wie Gräser (Deyeuxia pyramidata im Vordergrund) die Pflanzung. Sternmiere (Stellaria holostea) bildet dichte, weißblühende Bestände. @ Cassian Schmidt
Gewöhnliche Akelei (Aquilegia vulgaris) bietet eine eine Bandbreite an Farbtönen zwischen weiß und tiefviolett. Als kurzlebige Vagabunden ziehen sie durch die Pflanzung. @ Cassian Schmidt
Typischen Anpassungen an den Schattenbereich: Arten mit wintergrünem Laub wie Lenzrose (Helleborus orientalis) oder Mandelblättriger Wolfsmilch (Euphorbia amygdaloides), mit grünlich-gelber Hochblüte, mullkriechende mattenartige Bestände von Waldmeister (Galium ororatum) und Ungarnwurz (Waldsteinia geoides), hier gelbblühend, oder Geophyten wie Maiglöckchen (Convallaria majalis). @ Cassian Schmidt

Abwechslungsreiche Bepflanzung unter alten Gehölzen

Beitragsnavigation