Standortsituationen

  • Verborgene Tropenschätze
    Den Blicken meist entzogen: Die „City-Trop-Pflanzung“ in der südwestlichsten Seite des Gartens. Wie durch einen dunklen Tunnel aus Bambus gelangt man in diese versteckte Ecke des Gartens, die einen so ganz anderen Charakter hat!
  • Hochstauden für Schatten und Halbschatten
    Hochstauden werden in vielfältiger Weise im Hermannshof verwendet – genügend Platz ist ja vorhanden. Im Folgenden werden bewährte Arten und ihre Pflanzpartner in verschiedenen Situationen vorgestellt. Allen gemeinsam ist, dass sie nährstoffreiche, frische Böden zum Gedeihen benötigen. Gerade für wiesenartige Pflanzungen mit naturhaftem Charakter sind Pflanzen aus Hochstaudenfluren unverzichtbar:
  • Besondere Blattschmuckstauden
    Gerade in schattigen Bereichen kommen Blattschmuckstauden dort gut zur Geltung, wo man sie gut im Detail betrachten kann. Was versteht man unter Blattschmuckstauden? Blattschmuckstauden wirken über ihr besonderes Laub, die Blüte ist zu vernachlässigen. Form, Farbe, Musterung oder Größe des Blattes sind auffallend, deshalb sollte man die Blattschmuckstauden so pflanzen, dass sie beim Betrachter zur
  • Pflanzungen ohne Wässern!
    Die Salbei-Schafgarben-Pflanzung, eine Steppenpflanzung, und die trockene Prärie können als Modell für den bewässerungsarmen Garten der Zukunft gelten – beide benötigen keine zusätzliche Bewässerung! Um die vorhandene Feuchtigkeit im Boden zu bewahren, wurden die Flächen mit mineralischem Mulch bedeckt (8-10 cm), der die Verdunstung über Bodenkapillaren unterbricht.