Ende Oktober/Anfang November
Spätherbstliche Attraktionen sind Herbstblüher wie Herbst-Chysanthemen (Chrysanthemum indicum `Poesie´ (weiß), `Oury´(bordeauxrot), `Dernier Soleil´ (aprikot mit gelber Mitte), verschiedene Astern (Kattun-Aster, Aromatische Aster, Prärieaster) und die unermüdlich, bis zum Frost blühenden Südamerikanischen Strauch-Salbei (Samt-Salbei, Anis-Salbei). Auch viele Dahlien stehen noch in Blüte.

Bei den Gehölzen zeigen eine ansprechende Herbstfärbung  Amberbaum (Liquidambar styraciflua) , Eisenholz (Parrotia persica) und Scharlach-Eiche (Quercus coccinea).

 

Gegen Ende der Gartensaison schwindet die Dominanz der Blüten und Farben – Strukturen und Texturen werden wichtiger © Cassian Schmidt

Das Pfeifengras (Molinia arundinacea) am Teich fängt letzte Sonnenstrahlen ein… © Cassian Schmidt

Die Steppenbereiche zeigen auch mit reduzierter Farbigkeit eine Vielfalt gestalterischen Komponenten: straff aufrechte Strukturen (hier Lilien) stehen vor den auseinanderstrebenden Horsten der Gräser (hier Goldbartgras). Die tellerförmigen Dolden von Fetthenne oder Goldgarbe kontrastieren mit den kerzenförmigen Samenständen von Königskerze oder Pseudolysimachion. © Cassian Schmidt

Anzeichen des Vergehens

Beitragsnavigation